Der Begriff RevShare ist eine Abkürzung für „revenue sharing“, worunter man eine Umsatzbeteiligung versteht. Sogenannte RevShare-Systeme sind im Grunde nichts anderes als Abrechnungsmodelle für die Erbringung bestimmter Leistungen. Dazu gehören etwa klassische Affiliate-Partnerprogramme, die Banner-Einblendungen, Bestellungen, Newsletter-Anmeldungen oder ähnliche Aktionen vergüten.

Eine andere RevShare-Variante ist die Vergütung von nutzergenerierten Inhalten, wie es beispielsweise bei youtube der Fall ist. Neben diesen eher klassischen Varianten gibt es seit einigen Jahren auch noch eine weitere Variante, die mittlerweile immer populärer wird. Dabei handelt es sich um Online-Werbeplattformen, die Umsatzbeteiligungen mit Paid4Click-Angeboten kombinieren. Diese Variante ist allerdings umstritten und genießt nicht den besten Ruf und wie ich mittlerweile auch finde, zurecht.

Ob boniup, Social BC, MyAdvertisingpays usw. – anfangs läuft alles bestens und dann nicht mehr. Die Betreiber reagieren dann meist mit irgendwelchen merkwürdigen Entschuldigungen und Erklärungsversuchen. Wenn man sich die Entwicklung dieser und anderer RevShare-Portale in den letzten Jahren anschaut, kommt man zu dem Schluss, dass sie auf Dauer nicht überleben.

RevShare
Beitrag bewerten

Share This